Heimatmuseum
der Stadt Ronnenberg
OT. Ronnenberg  




  Heimatmuseum, Über den Beeken 13,  30952 Ronnenberg , Öffnungszeit: Sonntags 15.00 - 17.00 Uhr u.nach Vereinbarung
 

Ansicht von der Straße `Über den Beeken´


Anreise
 Veranstaltungsangebote
Museumsverein
Aktuelle Arbeiten des Vereins
Kalibergbau
Rückblick auf Veranstaltungen

Der Museumsverein Stadt Ronnenberg e.V.
freut sich über Ihre Mitgliedschaft und
über Ihre Spende zum Ausbau und zur
 Pflege  unseres Heimatmuseums! 
(Einzelheiten siehe unter Museumsverein )


Offener Bücherschrank in der Veranda

Seit  längerer Zeit gibt es bei uns auch einen offenen Bücherschrank.
Dort kann jeder Besucher Bücher gegen eine kleine Spende mitnehmen.
Der Museumsverein nimmt auch gern ihre gelesenen Bücher an. Sie sollten aber nicht älter als zwei Jahre sein, da  `alte Schinken´ von anderen Besuchern nicht mitgenommen werden.



Wohnküche aus den 50er Jahren



Dachgeschoss

Im Jahre 1976 nach Schließung des Kaliwerks Ronnenberg ergriffen Bruno Kaleschke und der Heimatbund Ronnenberg die Initiative und errichteten in der ehemaligen Werkskantine an der Gehrdener Straße ein Heimatmuseum.


Als die Räumlichkeiten die Menge der Ausstellungsstücke nicht mehr beherbergen konnten, vereinbarten der Heimatbund und die Stadt Ronnenberg, die Wohngebäude eines stadteigenen, leerstehenden Bauernhofes im Ortskern von Ronnenberg künftig als Heimatmuseum zu nutzen.
Im Jahre 1978 konnten die neuen Räume `Über den Beeken´ bezogen werden, am 17.06.1978  fand die Einweihung statt.

Durch die Ausweitung des Museums und die damit verbundenen vielfältigen Aufgaben ergab sich die Notwendigkeit, die Museumsarbeit nicht mehr allein im Heimatbund zu belassen, sondern hierfür einen eigenen Förderverein zu gründen. Im Oktober 1985 entstand der Museumsverein Stadt Ronnenberg e.V.,  der noch heute Träger der Einrichtung ist.

Mit viel Engagement wurde das Bauernhaus in liebe- voller Eigenarbeit weiter zu einem wunderschönen
Museum ausgebaut.
So befindet sich zum Beispiel im Erdgeschoss die Ratsstube, eine weitgehend im Originalzustand
erhaltene "gute Stube" einer wohlhabenden Calen-
berger Landwirtsfamilie am Ende des 19. Jahr-
hunderts.
 

In der ersten Etage steht eine komplette Wohnküche
aus den 50er Jahren, wo u.a. altes Geschirr, alte Kaffeemühlen,  Haushaltswaagen und viele andere Haushaltsgegenstände zu bestaunen sind.
Ein Klassenzimmer mit Holzbänken und Schiefertafel vermittelt insbesondere den jüngeren Besuchern einen Eindruck vom Unterricht in früheren Zeiten.

Ein großer Bereich dieser Etage zeichnet die Rolle des Kalisalzbergbaus in der Geschichte der Stadt Ronnenberg nach. Die Ereignisse des Schicksalsjahres 1975 können auch neuerdings auf einer DVD angeschaut werden.

Eine weitere Ausstellung informiert mit Bildern und Schriftstücken über jüdische Mitbürger in Ronnen-
berg bis zur Reichskristallnacht im Nov. 1938 und
über das Schicksal von Zwangsarbeitern und Flücht-
lingen in den ehemaligen Lagern der Ortsteile
Empelde und Benthe.

Die Ausstellung im Dachgeschoss gibt mit ihren
Arbeitsgeräten und  kompletten Werkstätten einen umfassenden Einblick in die Arbeit verschiedener Handwerksberufe und der Landwirtschaft in der
jüngeren Vergangenheit Ronnenbergs.

Erinnerung: Mitgliederversammlung am 06.April 2016, 19.00 Uhr
Im Anschluss an die Versammlung zeigt Manfred Vollmer (NABU) einen Film über die Natur rund um Ronnenberg.

Letzte Änderung: 08.März 2016



Ratsstube

Aktuelle Fotoausstellung
"Aussichten" - Natur u. Landschaft
von Manfred Vollmer
.
Sonntag, 20. März 2016,  ab 15.00 Uhr
Übergabe der Vereinschronik und - Fahne des aufgelösten Frauenchors Ronnenberg im Rahmen einer kleinen musikalischen Darbietung zum Frühjlingsanfang.
Kaffee und Kuchen wird angeboten.

Da wir Wert darauf legen ein ` lebendiges Museum ´ zu sein,  organisieren wir  in der Ratsstube und den anderen Räumlich-
keiten im Erdgeschoss gern wechselnde
Ausstellungen
zu den verschiedensten Themen.
Insbesondere die örtlichen Vereine und Hobbykünstler, aber zunehmend auch Ortsfremde, nutzen gern die Möglichkeit
ihre Exponate einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Um die Ausstellungsstücke in Zukunft noch besser darbieten und auch schützen zu können, hat der Museumsverein - dank großzügiger  Spender - drei neue Glasvitrinen angeschafft.

Von den örtlichen Vereinen oder auch von angemeldeten Besuchergruppen kann die Ratsstube gegen eine kleine Spende an den Museumsverein ebenfalls gern als Treffpunkt in gemütlicher Atmosphäre genutzt werden.



Festlich gedeckter Tisch in der Ratsstube

Unsere  Sammlung heimischer Vögel und anderer Kleintiere im Dachgeschoss wurde erweitert und durch eine multimediale Darstellung mit Stimmengenerator ergänzt.
So können Sie sich die Stimmen der Tiere anhören und einige Infomationen z.B. über Lebensraum, Nahrung, Feinde... erlesen.
Machen Sie eine "Tour" durch die Tierwelt oder ordnen Sie die zu hörenden Tierlaute dem richtigen Tier zu!
                          Viel Spaß dabei !


    Obersteiger in Tracht

Bergbaugeschichte

Oma Minchens gute Stube

Schneiderwerkstatt

 
   Impressum/Kontakt